Wie ich zu einem blauen Hinterteil kam



Vorweg: Nein ich wurde nicht verprügelt und hatte auch keinen Sturz. Hier kommt die Chronologie:


Bereits vor einigen Jahren wurde mich bewusst, dass ich von meinem Körper durch die unzähligen Fitness-Lektionen einiges abverlangt hatte und es Zeit wurde, etwas zurück zu geben. Ich fing mit Klassischen Massagen an. Später kamen in regelmässigen Abständen Osteopathie-Sessions dazu. Ich absolvierte einen Blackroll-Kurs und seit diesem Jahr besuche ich auch die Manuelle Therapie, welche mir und meiner verspannten Nacken- und Rückenmuskulatur sehr gut tun.


Seit Jahren pocht mein lieber Ehemann Martin auf die Styfologie-Behandlung und vereinbarte einen Termin für mich (ich wusste von nichts). Zuerst wollte ich nicht gehen, da ich insgeheim wusste, dass dies alles andere als ein "netter Spaziergang" wird.


Doch es gab kein Zurück und an einem sonnigen Februar-Nachmittag war es soweit. Meine Körperstatik wurde mit dem patentierten Styfolgie-Messstystem ausgemessen (der angenehme Teil). Das Messgerät zeigte eindrücklich auf, an welchen Stellen mein Körper im Ungleichgewicht ist und wo meine Knochen, Gelenke und Wirbelkörper diesen Kräften durch Ausweichhaltungen nachgeben. Die Folgen davon sind Komprimierungen, Verdrehungen und einseitige Gelenk- und Wirbelbelastungen. Die so entstehenden Muskelfehlspannungen behindern meinen Körper und verändern die Organfunktion.


Ich hatte einen Beckentiefstand und noch einige andere Baustellen, die jetzt mit einer eher unsanften Therapie behoben wurden. Die Verspannungen werden mit einem "Hilfsmittel" nun Schritt für Schritt gezielt gelöst. Man kann es mit einer Triggerpoint-Massage vergleichen, bei der man einen tiefen Druck auf die lokal begrenzte Muskelverhärtung ausübt, dort ca. 30-60s bleibt, bevor man zum nächsten Punkt schreitet.


OMG...... das war wirklich hardcore und einiges schmerzhafter als bei der gewohnten Triggerpoint-Massage. Mein Hinterteil, meine Oberschenkel, mein Bauch und die Nackenmuskulatur wurden während zwei Stunden behandelt. Nach dem Lösen wurden mein Körper noch einmal vermessen und siehe da - alles war ausgeglichen. Ich fühlte mich wie durch den Fleischwolf gedreht und gleichzeitig auch völlig gelöst. Eine neue Körperwahrnehmung, welche mich auch in den darauffolgenden Tagen begleitete. Mein A**** verfärbte sich über Blau zu Violett bis hin zu verschiedenen Grün- und Gelbschattierungen (das Foto dazu erspare ich euch).


Ich bekam auch Hausaufgaben. Mit einem mittelgrossen und kleinem Ball löse ich nun meine Verspannungen in Gesäss, Oberschenkel, Nacken- und Bauchmuskulatur. Diese Übungen mache ich regelmässig und auch wenn es schmerzhaft ist, fühlt es sich danach entspannt und im Fluss an.


FAZIT: Im Moment weiss ich noch nicht, was es mir langfristig bringt. Ich ziehe es jetzt durch und der nächste Termin findet in 3 Wochen statt. Ich hoffe, ich finde meinen persönlichen Therapiemix, welcher mein Körper wieder in Fliessen bringt.


Update folgt....


Links:

Klassische Massage: www.carmela-schatt.ch Manuelle Therapie: www.andrea-grab.ch

Osteopathie: www.profunctio.ch

Styfologie: www.styfologie-center.ch


#imflussdeslebens #osteopathie #klassischemassage #manuelletherapie #styfologie #verspannungen #faszien #beckentiefstand #triggerpoints #triggerpointmassage #ausweichhaltung #rückenschmerzen #nackenverspannung #erfahrungsbericht #flowmove #bewegunginbeachtung #rapperswiljona #groupfitness #dance #bodyart



19 Ansichten

Newsletter

Abonniere den Flowmove - Newsletter und profitiere von exklusiven Sonderaktionen und News.

Weitere Informationen

Haftungsausschluss

AGB

Schutzkonzept 31.10.2020

 

FREEFOR_Logo_RGB_grey_2lines.png

Tel: +41 79 769 23 83, hello@flowmove.ch 
8645 Rapperswil-Jona - 
©2020 by FLOWMOVE

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Schwarz Vimeo Icon